Arbeitsweise des Stiftungsrates

Der Stiftungsrat führt  jährlich 4 bis 5 Sitzungen durch. Bei Anträgen, die offensichtlich nicht dem Stiftungszweck entsprechen oder die nicht mit unseren Grundsätzen der Mittelvergabe übereinstimmen, erfolgt eine direkte Ablehnung durch den Präsidenten.

Bei Anträgen, die entgegengenommen werden, übernimmt eines der Stiftungsratsmitglieder die Aufgabe der Gesuchsprüfung. Je nach Gesuch und Höhe der beantragten Mittel wird entschieden, ob – zusätzlich zu den eingereichten Gesuchsunterlagen – eine Besichtigung/Abklärung vor Ort erfolgt. Das abklärende Stiftungsratsmitglied stellt Antrag an den Stiftungsrat, welcher abschliessend entscheidet.
 
Bei positiv entschiedenen Gesuchen mit einem namhaften Beitrag der Ebnet-Stiftung wird eine Fördervereinbarung abgeschlossen. Darin werden die Projektziele und die gegenseitigen Verpflichtungen wie Informations- und Geldflüsse zwischen der Gesuchstellerin und der Stiftung schriftlich geregelt.